Umweltfreundlich drucken.

FSC®-Siegel: Unser Umweltschutz ist amtlich.

Als mittelbar holzverarbeitender Betrieb unterstützen wir das Forest Stewardship Council® (FSC®), das eine umweltfreundliche, sozialförderliche und ökonomisch nachhaltige Bewirtschaftung von Wäldern anstrebt. Da wir unseren Partnern umweltfreundliches Drucken so leicht wie möglich machen wollen, beziehen wir unseren „Rohstoff“ – Papier – nur mit FSC®-Siegel. Im Interesse unserer Partner vertrauen wir auf die vom FSC® formulierten zehn Prinzipien und 56 Indikatoren, welche die Grundlage einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung bilden und eine der Voraussetzungen für umweltfreundliches Drucken sind. Hier finden Sie weitere Informationen zum FSC® Wie ernst wir es in Sachen "Umweltschutz" meinen, zeigt unser Engagement im Rahmen der Umweltpartnerschaft mit der Stadt Hamburg. Überzeugen Sie sich:

Klimaneutrales drucken mit Emissionszertifikaten.

Klimaneutrales Drucken umschreibt die Kompensation nicht vermeidbarer CO2-Emissionen. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, Emissionszertifikate zu erwerben und damit den Ausstoß von klimaschädlichen Gasen auszugleichen. Mit Ihren Zertifikaten werden Klimaschutz-Projekte dort gefördert, wo der Nutzen am höchsten ist. Der Wert Ihrer Emissionszertifikate fließt zu 100 % in diese Maßnahmen vor Ort. Wir als Druckerei Siepmann haben in die Aufforstung von Wäldern investiert und dort CO2-Zertifikate gekauft. Entsprechend der bestellten Drucksachen kann unser Kunde die CO2-Zertifikate für seine Drucksache erwerben und erhält pro Druckauftrag eine entsprechende nummerierte Urkunde. Da wir zusätzlich noch FSC-zertifiziert sind, kann noch zusätzlich mit diesem FSC-Papier und dem dazugehörigen Logo geworben werden.

Umweltfreundliches Drucken durch Abwärmenutzung.

Druckmaschine = Energieaufwand = Abwärme. Da wir möglichst klimaneutral drucken, nutzen wir die aus der Produktion entstehende Abwärme zur Beheizung unserer Räume. Denn die warme Luft wird nicht nach außen in die Umwelt abgegeben, sondern über einen Wärmetauscher in Heizenergie für unsere Druckhallen verwandelt. Druckabnahmen im Winter sind damit immer auch ein kleines Happening für die Umwelt.

Klimafreundlich Drucken mit Solarenergie.

Hamburg ist nicht unbedingt für seinen Sonnenschein berühmt. Dennoch investierten wir als erste Druckerei Hamburgs in eine Solaranlage. Das war im Jahr 2011. Unsere Solaranlage macht den Druck bei uns noch umweltfreundlicher. Denn die gewonnene Solarenergie deckt ein Drittel unseres Strombedarfs und steht für lokal erzeugte Energie, die Netze entlastet, keine fossilen Brennstoffe verbraucht und kein CO2 produziert.

Energie sparen mit LED –Röhrensystem.

Als umweltbewusste Druckerei rüsteten wir 2012 unsere Druckhalle auf ein LED-Röhrensystem um. Auf diese Weise sparen wir jährlich bis zu 90% Strom gegenüber dem vorherigen „normalen“ Glühlampensystem ein. Wir haben uns seinerzeit bewusst gegen sogenannte Energiesparlampen entschieden. Zum einen ist die Lebensspanne der LED-Lampe länger und zum anderen wird bei ihnen kein giftiges Quecksilber eingesetzt. Paradoxerweise verbrauchen sie auch tatsächlich weniger Strom als eine Energiesparlampe. Der teurere Anschaffungspreis hat sich für uns und für die Umwelt bereits bezahlt gemacht.

Offset-Druck mit Alkohol-Reduktion.

Um die Qualität des Druckbildes zu erhöhen, wird dem Feuchtwasser beim Offset-Druck Isopropylalkohol beigesetzt. Das führt jedoch dazu, dass Alkoholdampf freigesetzt wird. Da dieses Gas zu den „Treibhausgasen“ gehört, war uns die Alkohol-Reduktion ein besonderes Anliegen. Daher haben wir Druckwalzen ausgetauscht und konnten den Alkoholanteil um 70 Prozent reduzieren.